Direkt zum Inhalt

Herleitung Selbstinduktivität (Induktivität) - zwei stromdurchflossene Leiter

Entgegengesetzt stromdurchflossene Leiter
Level 4 (bis zum Physik M.Sc.)
Level 4 setzt das Wissen über die Vektorrechnung, (mehrdimensionale) Differential- und Integralrechnung voraus. Geeignet für fortgeschrittene Studenten.
Aktualisiert von Alexander Fufaev am
Inhaltsverzeichnis
  1. Magnetfeld außerhalb einer Doppelleitung
  2. Magnetfeld innerhalb einer Doppelleitung
  3. Magnetischer Fluss einer Doppelleitung
Illustration : Zwei parallel angeordnete stromdurchflossene Leiter.

Im Folgenden wird die Induktivität \(L\) einer parallelen Doppelleitung hergeleitet. Betrachte dazu zwei stromdurchflossene Leiter der Länge \(l\) und mit jeweils einem Radius \(R\) (siehe Illustration 1). Die beiden Leiter befinden sich im Abstand \(d\) zueinander. Der linke Leiter wird vom positiven Strom \( +I \) und der rechte Leiter vom negativen Strom \(-I\) durchflossen. Die beiden Ströme sind also betragsmäßig gleich, aber entgegengerichtet.

Die Induktivität \(L\) ist die Proportionalitätskonstante zwischen dem magnetischen Fluss \(\Phi_{\text m}\), der die Fläche \(A\) durchdringt, die parallel zu den beiden Strömen liegt. Die Induktivität ist das Verhältnis von \(\Phi_{\text m}\) zu \(I\):

Induktivität ist magnetischer Fluss durch Strom
Anker zu dieser Formel

Um die Induktivität herauszufinden, muss der magnetische Fluss durch die Fläche \(A\) berechnet werden. Die zu den beiden Leitern parallele Fläche hat die Länge \(l\). Der Strom \(I\) wird als bekannt angenommen.

Der magnetische Fluss ist folgendermaßen definiert:

Magnetischer Fluss ist Integral der magnetischen Flussdichte über die Fläche
Anker zu dieser Formel

Hierbei ist \(B\) die magnetische Flussdichte (oder kurz: Magnetfeld), die die Fläche \(A\) durchdringt. Wir müssen \(B\) bestimmen. Das Magnetfeld \(B\) setzt sich zusammen aus dem Magnetfeld außerhalb der beiden Leiter und dem Magnetfeld innerhalb der Leiter.

Magnetfeld außerhalb einer Doppelleitung

Wir wissen, dass das Magnetfeld außerhalb eines stromdurchflossenen Leiters, der durch den Koordinatenursprung verläuft, reziprok vom Abstand \(x\) zum Leiter abhängt:

Formel: Magnetfeld außerhalb zweier benachbarter Leiter
Anker zu dieser Formel

Unsere Leiter dagegen gehen nicht durch den Koordinatenursprung, sondern sind versetzt. Das äußere Magnetfeld eines Leiters, der sich bei \(x= d/2\) befindet und von dem Strom \(-I\) durchflossen wird (das ist der rechte Leiter), ist gegeben durch:

Formel: Magnetfeld außerhalb eines nach rechts versetzten Leiters
Anker zu dieser Formel

Das äußere Magnetfeld des Leiters, der sich bei \(x = -d/2\) befindet und vom Strom \(I\) durchflossen wird (das ist der linke Leiter), ist:

Das gesamte Magnetfeld \( B_{\text e} \) außerhalb beider Leiter ist die Summe der Teilfelder 4 und 5:

Magnetfeld außerhalb einer Doppelleitung
Anker zu dieser Formel

Magnetfeld innerhalb einer Doppelleitung

Das Magnetfeld innerhalb eines stromdurchflossenen Leiters, der sich am Koordinatenursprung befindet und den Radius \(R\) hat, nimmt linear mit dem Abstand \(x\) zu:

Formel: Magnetfeld innerhalb eines Leiters
Anker zu dieser Formel

Das Magnetfeld innerhalb eines stromdurchflossenen Leiters, der sich bei \(x=d/2\) befindet und von \(-I\) durchflossen wird, ist:

Formel: Magnetfeld innerhalb eines nach rechts versetzten Leiters
Anker zu dieser Formel

Das Magnetfeld innerhalb eines stromdurchflossenen Leiters, der sich bei \(x=-d/2\) befindet und von \(I\) durchflossen wird, ist:

Das gesamte Magnetfeld \(B\) in 2 ist die Summe der berechneten Teilfelder 6, 8 und 9.

Magnetischer Fluss einer Doppelleitung

Damit haben wir das Magnetfeld für das Integral 2 herausgefunden. Jetzt müssen wir es über die Fläche \(A\) integrieren.

Integral der magnetischen Flussdichte über Fläche

Die Fläche \(A\) hat in \(z\)-Richtung die Länge \(l\) und das Magnetfeld \(B\) ist unabhängig von der \(z\)-Koordinate, weshalb nur die Integration des Magnetfeldes entlang der \(x\)-Koordinate stattfindet:

Integral der magnetischen Flussdichte über die Länge
Anker zu dieser Formel
  • Der Integrationsbereich zwischen den Leitern geht von \(-d/2 + R\) bis \( d/2 - R\).

  • Der Integrationsbereich innerhalb des linken Leiters geht von \(-d/2\) bis \(-d/2 + R\).

  • Der Integrationsbereich innerhalb des rechten Leiters geht von \(d/2-R \) bis \(d/2\).

Einsetzen des Gesamtmagnetfeldes und der Integrationsgrenzen in das Integral 10, ergibt:

Magnetischer Fluss mit eingesetztem Magnetfeld ins Integral
Anker zu dieser Formel

Bezeichnen wir das erste Integral als \( \Phi_{\text m1} \), das zweite mit \( \Phi_{\text m2} \) und das dritte Integral mit \( \Phi_{\text m3} \). Unser Ziel ist es, diese drei Integrale zu berechnen. Schauen wir uns zuerst das erste Integral in 11 an. Dort steht das Gesamtmagnetfeld außerhalb der Doppelleitung:
1. Integral:

Integral für den magnetischen Fluss durch die Zwischenfläche
Anker zu dieser Formel

Die Stammfunktion von \(1/x\) ist \(\ln(x)\), also wird 12 durch Substitution zu:

Erstes ausgerechnetes Integral beim magnetischen Fluss
Anker zu dieser Formel

Mit Logarithmus-Regeln lassen sich die beiden Logarithmus-Ausdrücke in 13 zusammenfassen:

Erstes zusammengefasstes Integral beim magnetischen Fluss
Anker zu dieser Formel

Einsetzen der Integrationsgrenzen und vereinfachen:

Lösung des ersten Integrals beim magnetischen Fluss
Anker zu dieser Formel

Kommen wir zum zweiten Integral in 11, in dem wir das innere Magnetfeld im linken Leiter berücksichtigen.
2. Integral:

Integral für den magnetischen Fluss des linken Leiters
Anker zu dieser Formel

Die Stammfunktion von 16 ist leicht anzugeben. Anschließendes Einsetzen der Integrationsgrenzen sowie Ausmultiplizieren und Vereinfachen ergibt:

Lösung des zweiten Integrals
Anker zu dieser Formel

Analog wird beim dritten Integral in 11 vorgegangen. Das Ergebnis ist wie beim zweiten Integral.
3. Integral:

Integral für den magnetischen Fluss durch den rechten Leiter
Anker zu dieser Formel

Addition der magnetische Flüsse 15, 17 und 18 ergibt den gesamten magnetischen Fluss:

Magnetischer Fluss einer Doppelleitung
Anker zu dieser Formel

Teile nur noch den gesamten magnetischen Fluss \( \Phi_{\text m} \) durch den Strom \(I\) (siehe Gl. 1), um die Induktivität \(L\) des Doppelleiters herauszubekommen:

Induktivität einer Doppelleitung
Anker zu dieser Formel