Direkt zum Inhalt

Illustration Hochpass-Filter (RC-Glied)

<span>Hochpass-Filter (RC-Glied)</span>
Hochpass-Filter (RC-Glied)
Download

Teilen — es ist erlaubt die Illustration zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten

Bearbeiten — es ist erlaubt die Illustration zu verändern und darauf aufzubauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Teilen und Bearbeiten der Illustration ist mit Angabe des Links zur Illustration erlaubt.

Hier siehst Du die einfachste Schaltung für einen Hochpass-Filter (1. Ordnung). Diese besteht aus einem Widerstand \( R \) und einem in Reihe angeschlossenen Kondensator mit der Kapazität \( C \). Wird nun eine Wechselspannung \(U(t)\) (z.B. eine sinusförmige Spannung) mit der Frequenz \( f \) angelgt, dann fließt ein Wechselstrom durch den Widerstand und Kondensator. Der Kondensator wird dabei ge- und entladen, wenn der Strom seine Richtung ändert.

Der Kondensator hat eine Impedanz (Widerstand), der von der Frequenz \( f \) der Wechselspannung abhängt. Bei großen Frequenzen wird die Impedanz sehr klein, was dazu führt, dass die Spannung am Kondensator ebenfalls verschwindet. Die am Widerstand \(R\) abgegriffene Spannung \(U_{\text R}\) dagegen, wird maximal sein. Genau deshalb heißt diese Schaltung ein Hochpass-Filter, weil die Spannung am Widerstand nur bei großen Frequenzen vorhanden ist.

Der Unterschied zu einem Tiefpassfilter ist, dass die Spannung nicht am Kondensator, sondern am Widerstand abgegriffen wird.