Direkt zum Inhalt

Illustration Funktion als Vektor auffassen

Funktion als Vektor auffassen
Wellenfunktion als Zustandsvektor
Download

Teilen — es ist erlaubt die Illustration zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten

Bearbeiten — es ist erlaubt die Illustration zu verändern und darauf aufzubauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Teilen und Bearbeiten der Illustration ist mit Angabe des Links zur Illustration erlaubt.

Eine eindimensionale Wellenfunktion \(\mathit{\Psi}(x)\) aufgefasst als Vektor im abstrakten Raum (Hilbertraum):3\[ \begin{bmatrix} \mathit{\Psi}(x_1) \\ \mathit{\Psi}(x_2) \\ \mathit{\Psi}(x_3) \end{bmatrix} \]

Dies ist nur eine sehr grobe Näherung der Wellenfunktion mit einem dreidimensionalen Vektor, die nur zur Veranschaulichung dient, wie eine Funktion als ein Vektor interpretiert werden kann. Theoretisch hat dieser Zustandsvektor unendlich viele Komponenten, d.h. der Raum in dem er lebt, ist unendlichdimensional.