Direkt zum Inhalt

Illustration Störung der Energie eines entarteten Zustands

Störung der Energie eines entarteten Zustands
Störung der Energie eines entarteten Zustands
Download

Teilen — es ist erlaubt die Illustration zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten

Bearbeiten — es ist erlaubt die Illustration zu verändern und darauf aufzubauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Teilen und Bearbeiten der Illustration ist mit Angabe des Links zur Illustration erlaubt.

Dargestellt sind beispielhaft die nicht-entartete Energie \( W_{0}(\epsilon) \) eines quantenmechanischen Systems (z.B. eines Atoms) in Abhängigkeit eines Störparameters \(\epsilon\). Mithilfe dieses Störparameters, der die Werte zwischen 0 und 1 annehmen kann, untersuchen wir, wie sich die ungestörte Energie \( W_{0}^{\class{gray}{(0)}} \) mit \(\epsilon \) verändert.

Außerdem ist beispielshaft eine entartete \(n\)-te Energie \( W_{n}^{\class{gray}{(0)}} \) gezeigt. Damit ist gemeint, dass die Energie \( W_{n}^{\class{gray}{(0)}} \) mehrere Zustände besitzt. Diese Energie spaltet sich mit \( \epsilon \) in Energien \( W_{n; \class{green}{1}}(\epsilon) \), \( W_{n; \class{green}{2}}(\epsilon) \) und \( W_{n; \class{green}{m}}(\epsilon) \) auf. Nach der Störung sind zumindest drei vorher entartete Zustände, nicht mehr entartet. Ihre Energie ist nun unterschiedlich.