Direkt zum Inhalt

Illustration Massenspektrometer: prinzipieller Aufbau

Massenspektrometer: prinzipieller Aufbau
Prinzipieller Aufbau eines Massenspektrometers
Illustration herunterladen

Teilen — es ist erlaubt die Illustration zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten

Bearbeiten — es ist erlaubt die Illustration zu verändern und darauf aufzubauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Teilen und Bearbeiten der Illustration ist mit Angabe des Links zur Illustration erlaubt.

Ein aufgeladener Plattenkondensator zur Erzeugung des elektrischen Feldes, welches dazu da ist, um auf ein geladenes Teilchen mit einer elektrischen Kraft einzuwirken.

Ein Magnetfeld, das - in diesem Fall - in Deinen Bildschirm hineinzeigt; dieses wird zur Ablenkung der Teilchen mittels magnetischer Kraft gebraucht.

Eine Lochblende, mit der die Geschwindigkeit geladener Teilchen gefiltert wird, d.h. es kommen nur Teilchen bestimmter Geschwindigkeit durch die Lochblende durch.

Ein Detektor, der Dir preisgibt, wie weit die geladenen Teilchen, von der Lochblende aus gemessen, abgelenkt wurden. Diese werden schließlich auf eine Kreisbahn gelenkt und landen auf dem Detektor.